Keyhole-Technology
Das kleine Runde - die Baugrube der Zukunft
Vorteile der Keyholetechnik
Allgemeine Vorteile
  • Keyholenutzung für Neuverlegung mit GRUNDOPIT-K oder mit GRUNDOMAT-Erdraketeund für die Erneuerung alter Leitungen mit Seilzuggerät GRUNDOTUGGER sowie für Wartung, Reparaturen von Gas- und Wasserleitungen und andere Anwendungen
  • Oberflächen werden nur minimal in Anspruch genommen, Asphaltarbeiten und Folgearbeiten entfallen
  • die ausgebauten Materialien lassen sich i. d. R. wieder verwenden
  • Schäden an vorhandenen Leitungsanlagen werden durch den Saugbaggereinsatz vermieden
  • die Bohrarbeiten und Anbindungsarbeiten erfolgen vollautomatisch und sicher von der Oberfläche aus
  • Freigabe der minimal in Anspruch genommenen Arbeitsflächen ca. 30 Minuten nach Wiedereinsetzen und Vergießen des entnommenen Bohrkerns
  • Kostenreduzierung gegenüber der konventionellen Umsetzung in offener Bauweise
  • arbeiten an Versorgungsleitungen lassen sich mit geringfügigen Unterbrechungen und geringen Einschränkungen für den privaten und öffentlichen Verkehrsraum ausführen
  • alle Erd- und Oberflächenarbeiten lassen sich sicherer, in reduziertem Umfang und produktiver ausführen
  • dauerhafte Ausführung ohne die von der offenen Bauweise her bekannten Oberflächenfolgeschäden und damit einhergehende Folgekosten
  • erhebliche Reduzierung der üblichen Emissionendurch Einsatz leichterer und leiserer Maschinen und Geräten

Bautechnische Sicherheit
  • minimale Tiefbauarbeiten = geringer Geräteinsatz und kein Baggereinsatz mit den damit verbundenen Unfallrisiken sowie Beschädigungen von Leitungsanlagen
  • kurze Bauzeiten = schnelle Abwicklung, minimale Verkehrsbehinderungen (die Baustelle als Gefahrenquelle ist schnell geräumt), geringe Lärmbelästigungen
  • bei vorübergehenden Arbeitsunterbrechungen ist das Keyhole ohne besondere Verkehrssicherungsmaßnahmen abdeckbar
  • Bestmögliche Schonung der Straßenoberfläche = keine "Straßennarben" und langfristig keine Unfallgefahren durch Hebungen oder Setzungen der Straßenoberfläche

Produktsicherheit
  • Keyhole = kreisrundes Bohrloch im Durchmesser von 65 cm Materialaushub des Keyholes unter 0,5 m³
  • schonender Aushub mit Saugbagger = keine Leitungsbeschädigungen
  • einfache, automatisierte Bedienung
  • Bedienung außerhalb des Keyholes mit Fernbedienung
  • Not-Aus-Schalter für Gefahrenssituationen
  • Alarmgeber bei Kontakt mit stromführenden Leitungen
  • Schutzmatte für Sicherung des Personals gegen elektrische Spannungen
  • Bediener kommt konstruktionsbedingt nicht mit drehenden und beweglichen Teilen in Berührung
  • Gerät steht in allen Installations- und Betriebsphasen absolut sicher durch Dreipunktabstützung und Sicherung des Keyholes durch Maschinenkörper mit Verspannpratzen
  • Lärmschutz, Geräuschpegel am Arbeitsplatz liegt unter 83 dB(A)

Arbeitssicherheit
  • Keyhole ist nicht begehbar = Bediener steht immer außerhalb des Keyholes
  • keine Handschachtung
  • keine Arbeiten in Zwangshaltung
  • Standstabiler Arbeitsraum rund um das Keyhole, d.h. rutschfest, ebene Arbeitsfläche, ergonomische Arbeitsposition, keine Materiallagerung
  • einfaches Handling durch leichtes Gestänge (2,4 kg) und Bohrwerkzeug
  • Installation der Hausanschlussarmaturen an der Hauptleitung mit Spezialwerkzeug von der Oberfläche aus
  • keine Nachbrüche und Senkungen im Umfeld des Keyholes
  • in Verbindung mit Mauerwerksdurchführung dichter und sicherer Hausanschluss
  • durch gezieltes punktuelles Keyhole entfallen größere Baugruben mit Freilegung und Sicherung von Fremdleitungen
  • keine Asphaltierarbeiten - keine Hitze- und Dampfeinwirkungen
  • geringe Abgasemission durch niedrige Antriebsleistung der Hydraulikantriebsstation (10 kW)

Systempartner



Anwender